Herzlich willkommen auf unserer Internetseite

Wir laden Sie ein zu einem Rundgang durch unsere Gemeinde und hoffen, Sie können die von Ihnen gewünschten Informationen bekommen.

Dennoch kann das, was Sie hier lesen, natürlich einen persönlichen Kontakt nicht ersetzen. Deshalb seien Sie so frei und nehmen Sie mit den Vertreterinnen und Vertretern unserer Matthäusgemeinde direkt Kontakt auf. 
 
Wir freuen uns auf Sie!

Aktuelle Information

Wir können das Osterfest in diesem Jahr nicht miteinander in unserer Matthäuskirche feiern, aber den Altarraum können wir uns vergegenwärtigen, um dadurch an die Botschaft des Osterfestes erinnert zu werden.

Die Altarwand des Künstlers Erwin Maier-Deiss prägt den Kirchenraum mit dem großen Kreuz auf dem angedeuteten Erdkreis als Symbol für das Leiden und Sterben Jesu Christi.

Wer die Altarwand genauer betrachtet erkennt, dass das Kreuz auch die Osterbotschaft aufnimmt. Wir sehen einige Steine, die oben und unten, Himmel und Erde, Kreuz und Erde verbinden. In Jesus ist diese Verbindung gegeben. Jesus war Mensch wie wir und hat die Tiefen des Menschseins erlitten. Sein Kreuz steht dafür. Doch sein Tod war nicht das Ende.

Wir feiern an Ostern Jesu Auferweckung durch Gott. Gott schafft Leben aus dem Tod in Jesus Christus. Das kann uns zur Quelle von Hoffnung und Zuversicht werden.

Diese Quelle deutet die Altarwand in unserer Matthäuskirche an mit dem Schnittpunkt der beiden Kreuzesbalken, in dem wir kleine Steine sehen, die wie eine Quelle aussehen.

Möge das Osterfest in dieser herausfordernden und schweren Zeit uns Hoffnung und Zuversicht uns - einzeln und gemeinsam – zufließen lassen.

In herzlicher Verbundenheit 

Ihre Pfarrerin Margrit Schmid

Wegen der Corona-Epidemie finden in der Matthäuskirche und in der Kapelle der Klinik Schillerhöhe bis auf weiteres keine Gottesdienste statt. 

Wir weisen auf die Übertragung von Radio- und Fernsehgottesdiensten sowie auf online-Angebote hin. Die Homepage unserer Landeskirche informiert über vielfältige Angebote.

Auch die Gruppen und Kreise treffen sich nicht. 

Das Gemeindebüro ist zwar geschlossen, aber erreichbar ist Pfarrerin Margrit Schmid unter der Telefonnummer 07156/21600 oder per Mail unter Margrit.Schmid@elkw.de 

In seelsorgerlichen Angelegenheiten wenden Sie sich weiterhin sehr gerne an Pfarrerin Margrit Schmid und für den Bereich der Klinikseelsorge an Pfarrerin Anna-Lena Frey.

In unserer Homepage finden Sie weitere Informationen! 

Wir bemühen uns besonders jetzt, diese immer aktuell zu halten.

Schauen Sie doch hinein und informieren Sie sich. Dort finden Sie auch einen Link zur Homepage unserer Landeskirche.

Hier die Adresse: www.matthaeuskirche.org

Auf unserer Homepage finden Sie den neuen Gemeindebrief, den wir nicht drucken lassen und in die Haushalte verteilen, weil die darin enthaltenen Termine nicht mehr aktuell sind. Wir werden den nächsten Gemeindebrief umfangreicher gestalten und all das aufnehmen, was dann noch bedeutend ist. Wer den Gemeindebrief ausgedruckt haben möchte, wende sich an Pfarrerin Margrit Schmid. Sie sendet ihn Ihnen gerne zu.

Auf unserer Homepage finden Sie eine Osterpredigt. Diese liegt am Ostersonntag auch vor der Kirchentür der Matthäuskirche bereit.

Aus dem Krankenpflegeverein

In der Zeit der Corona-Krise muss auch der Krankenpflegeverein seine Aktivitäten herunterfahren. All unsere regelmäßigen Veranstaltungen, wie der Spiele-Nachmittag und der Mittags-Stammtisch, müssen bis auf weiteres leider entfallen. Dies ist vermutlich auch länger unabdingbar, weil all unsere Teilnehmer an diesen Veranstaltungen schon allein vom Alter her zur Risikogruppe gezählt werden.

Noch schwieriger ist es für die Klienten unseres Besuchsdienstes geworden, die hochbetagt, gesundheitlich zumeist beeinträchtig und häufig auch alleinlebend sind.

Es ist offensichtlich, dass gerade in dieser Zeit, die von Tag zu Tag weniger voraussehbar zu werden scheint, Gespräche sehr hilfreich wären. Doch Hausbesuche ohne angemessene medizinische Schutzmaßnahmen können wir nicht verantworten. Wir sind deshalb dazu übergegangen, den Besuchsdienst bis auf weiteres per Telefon zu machen.

Einige Gemeindemitglieder und Mitbewohner auf der Höhe sind auf uns zugekommen, direkt oder übers Pfarramt, mit dem Angebot, zu helfen z.B. einzukaufen. Diese Initiative und Bereitschaft verdient unser aller Dank. Viele unserer Mitglieder gehören in die höhere Altersgruppe, die aus Vorsicht Kontakte außerhalb des Hauses möglichst vermeiden sollten. Wir haben deshalb begonnen, Mitglieder zu Hause anzurufen und nach ihren Bedürfnissen zu fragen. Dabei haben wir uns – soweit uns das Mitglied nicht persönlich bekannt war - am Datum des Vereinsbeitritt orientiert, denn in unserer Mitgliederdatei sind keine Altersangaben verzeichnet. Bislang haben wir so etwa 60 Mitglieder erreicht, von denen die allermeisten sagen konnten, dass sie sich ausreichend versorgt fühlen, durch Familienangehörige, Freunde oder Nachbarn. Es gab allerdings auch etliche, die meinten, ihre persönliche Vorsicht sei ausreichend, um wie üblich einzukaufen.

Wir wollen diese Telefon-Aktion noch fortsetzen. Wenn aber jemand von unseren Mitgliedern Unterstützung benötigt, so rufen Sie uns gerne an: Frau Projahn unter 07152-28070 oder Frau Zipperlen unter 25205 oder Herrn Debler unter 404340.

Wir wünschen allen unseren Mitgliedern: bleiben Sie virenfrei – bleiben Sie gesund!!

Dr. Hartmut Debler

Hinweis

Das Gemeindebüro unserer Matthäusgemeinde ist 

wegen der Corona-Epidemie

bis auf Weiteres für Besucher und Besucherinnen geschlossen.


Erreichbar sind wir unter 

der Telefonnummer 07156/21600 

oder

der E-Mail-Anschrift buero@matthaeuskirche.org 

Wir danken für Ihr Verständnis.


Hinweis zu den Gottesdiensten in der Klinik

„Auch in der Klinik können bis auf weiteres keine Gottesdienste mehr gefeiert werden. Sie sind herzlich eingeladen, die medialen Angebote der Kirchen in Rundfunk und Fernsehen wahrzunehmen. Hier auf der Homepage können Sie unter "Klinikseelsorge" - „Aus dem Klinikpfarramt“ ab und zu eine Predigt der Klinikseelsorgerin lesen.“ 

 

 

Die Männerrunde vom Samstag, 4. April wird verschoben

Die Männerrunde vom kommenden Samstag, den 4. April 

ist jetzt am 7. November 2020

 

Simon Walz, unser Revierförster im Stadtwald Gerlingen, kommt zu uns mit folgenden Themen:

„Der Gerlinger Wald im Zeichen des Klimawandels? Erholungspark für die Anwohner? Biotop für die Natur? Einnahmequelle für die Stadtkasse?“

 

Für viele weitere Männerrunden bleiben Sie bitte gesund und halten Sie sich von Ihren Enkeln und Kindern fern, sofern Sie in den letzten Wochen keinen näheren Kontakt mit Ihnen hatten.

 

Ihr Armin Kaiser

Liebe Gemeindeglieder, liebe Mitverantwortliche in unseren Kirchengemeinden, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wir erleben dieser Tage eine noch nie dagewesene Zeit größter Verunsicherung. Was wir sonst in Krisenzeiten als Kirche immer anbieten konnten: das Feiern gemeinsamer Gottesdienste mit Singen und Beten und sich gegenseitig Stärken, ist nicht möglich. Gottesdienste sind bis auf weiteres ausgesetzt. Taufen und Konfirmationen müssen verschoben werden wie auch Hochzeiten. Das ist schmerzlich. Besonders schmerzlich aber ist, dass auch Bestattungsgottesdienste nur äußerst eingeschränkt gefeiert werden können und – je nach Vorgaben der Kommune – nur 10 bis 20 Personen daran teilnehmen dürfen.

So bitten wir Sie herzlich, auf den vielen heute möglichen digitalen Kommunikationswegen miteinander im Kontakt zu bleiben und vermehrt auch wieder zum Telefon zu greifen und, wenn Sie schon nicht zur Bestattung einer Nachbarin oder eines Nachbarn gehen können, bei den Angehörigen anzurufen oder auch einen Brief zu schreiben. Handeln Sie gemäß der „goldenen Regel“ von Jesus: „Was ihr wollt, dass euch die Leute tun sollen, das tut ihr ihnen“. Damit ist schon manches geholfen.

Wir als Dekane, die Pfarrerinnen und Pfarrer Ihrer Kirchengemeinden, die Mitarbeitenden auf den Gemeindebüros und Kirchenpflegen, aber auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Diakonischen Bezirksstellen sind für Sie erreichbar. Nutzen Sie Telefon oder auch E-Mail und nehmen Sie Kontakt auf, wenn Sie Fragen haben, aber auch, wenn Angst Sie plagt und Sie einen Menschen zum Gespräch brauchen.

Wir danken denen, die jetzt in dieser Krise ganz vorne stehen: Ärzteschaft, Pflegepersonal, Beschäftige in den Lebensmittelläden und bei der Post, Auslieferer von Waren, Müllabfuhr, Reinigungsdienste, Polizei, Lehrerschaft, die jetzt herausgefordert ist mit Home-Schooling, ErzieherInnen, die in der Notbetreuung tätig sind, Dienstleistende und viele mehr. 

Durch die Corona-Krise geraten viele in existentielle Not finanzieller Art. Einkünfte bleiben aus. Feste Kosten wie z.B. Mieten müssen weiterhin bezahlt werden. Verzichten Sie, wo immer Sie können, auf Regressansprüche und Rücklastschriften. Leben Sie, soweit Sie können, in großer Solidarität.

Wir weisen Sie hin auf die geistlichen Angebote und Impulse auf den Homepages vieler unserer Kirchengemeinden sowie unseres Kirchenbezirks, als auch auf die entsprechenden Links. Auch wenn wir auf die gelebte Gemeinschaft in Gottesdiensten und Andachten verzichten müssen, so sind wir doch im gemeinsamen Glauben an Jesus Christus, im Gebet und im Tun von Gutem miteinander verbunden. Pflegen Sie Fürbitte, besonders für die Menschen, die „an vorderer Front“ stehen und sich in dieser Krise für uns einsetzen. Beten Sie aber auch für Menschen, die einsam oder die krank sind. Beten Sie für die, die einen Menschen verlieren. Lassen Sie uns miteinander der Macht des Gebets – und damit der Macht und Möglichkeiten Gottes – vertrauen.

Wir grüßen Sie mit den Worten und dem Versprechen von Jesus Christus:

Ich bin bei euch alle Tage.

Bleiben Sie behütet und in Gott geborgen.

Ihre Dekane Reiner Zeyher und Friedrich Zimmermann

REFORMATION HEUTE KANZELREDEN von 1998 bis 2017

ISBN 978-3-945369-52-4

Evangelische Matthäusgemeinde Gerlingen. Verlag der Evangelischen Gesellschaft Stuttgart.

Reformation heute - Kanzelreden von 1998 bis 2017

Wir empfehlen hier unser Buch

Im Jubiläumsjahr der Reformation 2017 haben wir die zwanzig Kanzelreden in Buchform veröffentlicht, mit einem Grußwort von Prof. Dr. Berthold Leibinger, dem ersten Redner von 1998 und einem Vorwort von Prof. Dr. Siegfried Hermle, der diese Predigtreihe als damaliger Pfarrer an der Matthäuskirche initiiert hat. Die Predigt am Reformationsfest 2017 hielt Dr. Nicola Leibinger-Kammüller.

Das Buch im Format 12,5 x 19,0 cm hat 288 Seiten und kostet 14,95 Euro. Es ist über das Gemeindebüro und über die Buchhandlung ONE in Gerlingen erhältlich. ISBN 978-3-945369-52-4

Die Matthäuskirche als Raum der Stille und der Besinnung

Auf Anregung eines Gemeindegliedes hat der Kirchengemeinderat beschlossen, die Kirche auch außerhalb der Gottesdienstzeiten zugänglich zu machen. Wer gerne die Stille der Matthäuskirche aufsuchen möchte, kann sich den Schlüssel für die Kirche während der Öffnungszeiten des Büros (dienstags 14–17 Uhr, mittwochs bis freitags 9–12 Uhr) im Gemeindebüro holen. Margrit Schmid

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • 09.04.20 | Ostern: Kreativität trotzt Corona

    Mit Karfreitag und Ostern stehen die höchsten christlichen Feste unmittelbar bevor. Und obwohl wegen der Corona-bedingten Kontaktbeschränkungen in diesem Jahr keine Gemeindegottesdienste stattfinden können, haben sich viele Gemeinden kreative Alternativen einfallen lassen - völlig im Einklang mit allen Pandemie-Vorsichtsregeln.

    mehr

  • 08.04.20 | Landesbischof July betet mit

    Der württembergische Landesbischof July hat sich am Mittwoch mit einer Videobotschaft an der Initiative „Deutschland betet gemeinsam“ beteiligt. Schirmherr der Aktion ist der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU).

    mehr

  • 08.04.20 | Ostergruß der Synodenpräsidentin

    Synodenpräsidentin Sabine Foth wendet sich mit einem Ostergruß an die Mitglieder der Evangelischen Landeskirche in Württemberg. Sie verweist darin auf die besonderen, Corona-bedingten Schwierigkeiten der Gemeinden in der Kar- und Osterzeit. Gleichzeitig lobt sie den kreativen Einsatz der Gemeinden, um dennoch Glaube leben zu können.

    mehr