Matthäuskirche 1965

50 Jahre Matthäuskirche

Der Jubiläumsgottesdienst in der Matthäuskirche

fand am 12. Juli 2015 statt

 

Am 11. Juli 1965 konnte die damals seit 1. Januar 1965 selbständige Matthäusgemeinde in die neu erbaute Matthäuskirche umziehen. 

Am 1. Januar 1965 wurde die Matthäusgemeinde gegründet, indem die bisher einfache Kirchengemeinde Gerlingen in drei selbständige Kirchengemeinden, die Petruskirchengemeinde, die Lukaskirchengemeinde und die Matthäuskirchengemeinde Gerlingen-Schillerhöhe aufgeteilt wurde. Weil die Matthäusgemeinde am 11. Juli 1965 vom Gottesdienstraum im Postamt in die neu gebaute Kirche in der Waldsiedlung umziehen konnte, feierten wir das Jubiläum am Sonntag, 12. Juli 2015 mit einem Festgottesdienst und anschließendem Stehempfang.

Es war uns eine besondere Ehre, dass wir unseren Landesbischof Dr. Frank Otfried July begrüßen durften und er uns die Festpredigt hielt.

Auch über die musikalische Gestaltung freuten wir uns ganz besonders: Musiker des Bach-Collegium Stuttgart, Sebastian Zech (Trompete), Emily Körner – Anna Rokicka – Martina Bartsch (Violine 1), Bertram Schade - Gotelind Himmler (Violine 2), Michael Hanko (Viola), Clemens Weigel (Violoncello), Albert Michael Locher (Kontrabass), Christian Schmitt (Continuo), führten zusammen mit der Sopranistin Laura Verena Incko unter der Leitung von Prof. Hans-Christoph Rademann von Johann Sebastian Bach die Kantate „Jauchzet Gott in allen Landen“ (BWV 51) auf, sowie die Sinfonia Nr. 8 aus der Kantate „Die Elenden sollen essen“ (BWV 75) für Trompete, Streicher und Basso Continuo. An der Orgel war Christian Schmitt zu hören. Er ist u. a. Preisträger des ECHO-Klassik 2013.

Im Anschluss an den Gottesdienst fand ein Stehempfang mit Grußworten statt.