Der Auftrag zur Taufe

 

Jesus Christus spricht:

Mir ist gegeben alle Gewalt

im Himmel und auf Erden.

Darum gehet hin

und machet zu Jüngern alle Völker:

taufet sie auf den Namen des Vaters

und des Sohnes

und des Heiligen Geistes

und lehret sie halten alles,

was ich euch befohlen habe.

Und siehe, ich bin bei euch

alle Tage bis an der Welt Ende.

(Matthäus 28,18-20)

Liebe Eltern, Taufpaten und Interessierte

 

wir freuen uns, dass Sie zu uns gefunden haben. Vielleicht sind Sie gerade Eltern geworden? Dann auch von uns herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Kindes! Oder Sie sollen Taufpate werden und haben noch einige Fragen? Wir hoffen, dass wir Ihnen nachfolgend weiterhelfen können.

Für Ihre Taufvorbereitungen hier einige Hinweise:

Paten

 

Bitte beachten Sie bei der Wahl der Paten Ihres Kindes, dass Pfarrerinnen und Pfarrer bei deren Zulassung zum Patenamt an folgende Ordnung der Landeskirche gebunden sind:

 

  • Es sollten zwei Paten gefunden werden, mindestens einer davon evangelisch konfirmiert. Ist ein evangelischer Pate gefunden, können weitere Paten auch anderen christlichen Kirchen (Kath. Kirche, Orth. Kirche, Freikirchen) angehören.

  • Paten von außerhalb sollen eine Bescheinigung ihres Wohnsitzpfarramtes über ihre Kirchenzugehörigkeit vorlegen (Patenbescheinigung):

Pate kann nicht sein,

 

  • wer es ablehnt, die mit der Taufe verbundenen Verpflichtungen zur christlichen Erziehung des Patenkindes zu bejahen,

  • wer Jesus Christus, den Herrn, sein Wort und Sakrament, seine Kirche in grober Weise verächtlich macht,

  • wer keiner christlichen Kirche angehört (hierunter fallen auch aus der Kirche ausgetretene, ehemalige Kirchenmitglieder),

  • wer Mitglied einer sich von den christlichen Kirchen abgesonderten Gemeinschaft oder einer Sekte ist.(vgl. Taufordnung der Evangelischen Landeskirche in Württemberg, § 10)

Taufkerze

Sie können für Ihr Kind eine Taufkerze zum Gottesdienst mitbringen, damit diese während der Tauffeier am Altar entzündet wird. Wenn Sie die Taufkerze später am jährliche Tauftag Ihres Kindes anzünden, ergeben sich gute Gelegenheiten, mit ihm über seine Taufe zu sprechen.

Erinnerungen an den Festtag

Von festlichen Augenblicken will man bleibende Erinnerungen behalten. Die wichtigste Erinnerung ist aber das eigene Erleben. Darum bitten wir herzlich darum, dass Gottesdienst, Gebete und Tauffeier nicht durch Umhergehen, Filmen und Fotografieren gestört werden. Im Anschluss an den Gottesdienst besteht gerne die Möglichkeit zu Aufnahmen am Taufstein.

Sollten Sie weitere Fragen haben oder einen Termin für die Taufe Ihres Kindes vereinbaren wollen, melden Sie sich bitte telefonisch im Pfarramt (Tel. 21600).  Pfarrerin Ripp-Hilt wird gerne bei Ihnen vorbei kommen um in aller Ruhe alle Fragen mit Ihnen besprechen zu können.