Trauen Sie sich?

Nun aber bleiben

Glaube, Hoffnung, Liebe,

diese drei;

aber die Liebe

ist die größte

unter ihnen.

                  1. Kor. 13,13

Am Anfang ist die Liebe zwischen zwei Menschen. Sie lebt jedoch nicht allein aus sich, kann allein nicht überleben.

In der kirchlichen Trauung wird die Liebe zwischen den beiden in den Horizont der Schöpfung eingezeichnet: Liebe ist nicht persönlicher Verdienst und ist auch nicht käuflich. Sie braucht regelmäßige Pflege, von den Liebenden und von der Welt, in der sie leben. Sie ist ein Geschenk Gottes. Dankbarkeit und Freude prägen deshalb die kirchliche Feier.

In der Trauung empfängt das Brautpaar den Segen Gottes. Den beiden Liebenden wird in der gottesdienstlichen Feier versichert, dass Gottes Segen sie in ihrem Wagnis "Ehe" begleitet. Denn es ist alles andere als selbstverständlich, dass zwei Menschen mit ihren je eigenen Träumen und Wünschen, Lebensplänen und -geschichten, Fähigkeiten und blinden Flecken eine feste und lebenslange Beziehung eingehen wollen und können.

Dass sie eine dauerhafte Beziehung wollen, machen die Brautleute im Traubekenntnis öffentlich. Sie bringen vor der Festgemeinde und Gott zum Ausdruck, was sie einander bedeuten und dass sie sich einander versprechen. Weil Gottes Verheißung für gute und schlechte Tage gilt, wollen Partner und Partnerin in schönen und schweren Stunden zusammen bleiben, ihre Liebe gestalten und wachsen lassen.

Denken auch Sie über eine kirchliche Trauung nach?

Dann haben Sie sicherlich viele Fragen. Um Ihnen einen Überblick über den Ablauf eines Traugottesdienstes in unserer Matthäuskirche zu vermitteln, haben wir Ihnen die nachfolgende Übersicht zusammen gestellt. Wenn Sie Fragen haben, oder einen Termin zur Trauung vereinbaren wollen, so rufen Sie uns gerne an im Pfarramt unter: 07156 / 2 16 00.

Pfarrerin Schmid wird Ihnen in einem ausführlichen Traugespräch alles genau erörtern und Ihre Wünsche mit Ihnen besprechen.

Liturgie und Ablauf eines Traugottesdienstes in der Evang. Matthäuskirche Gerlingen

  • Orgelvorspiel und Einzug
    (Paar mit Pfarrerin)

  • Gruß

  • Lied
    Das Lied können Sie selber bestimmen. Vorschläge
    hier.

  • Gebet und Stilles Gebet oder / und Psalmgebet

  • Musik (evtl.)

  • Trautext
    Vorschläge für Ihren Trautext haben wir hier für Sie!

  • Predigt

  • Lied
    Das Lied können Sie selber bestimmen. Vorschläge hier!

  • Schriftlesung:
    Worte der Bibel zum Thema Liebe und Partnerschaft

  • Rüstgebet:
    Gott, du erforschest uns und kennst uns. Du verstehst unsere Gedanken von ferne und siehst alle unsere Wege. Es ist kein Wort auf unserer Zunge, das du, Gott, nicht schon wüsstest. Lass unseren Bund in deinem Namen geschlossen sein. Lege auf unser menschliches Ja dein göttliches Amen. Halte deine Hand über uns und leite uns auf deinem Wege. AMEN.
    Oder ein anderes Gebet

  • Traufragen:
    N.N. willst du mit N.N. als deiner Ehefrau / deinem Ehemann nach Gottes Gebot und Verheißung leben, sie / ihn als Gottes Gabe lieben und ehren und ihr / ihm in Freud und Leid treu bleiben, bis der Tod euch scheidet, so antworte: Ja und Gott helfe mir.
    Ehemann / Ehefrau: Ja, und Gott helfe mir.
    Oder ein Traubekenntnis, das Sie gemeinsam – mit Hilfe der Pfarrerin – formulieren können!

  • (evtl. Ringtausch)

  • Trausegen

  • Musik (evtl.)

  • Fürbittengebet (dazu kniet das Brautpaar)
    Die Fürbitten können von einer oder mehreren Personen gesprochen werden.

  • Vaterunser

  • Übergabe des Geschenks der Kirchengemeinde
    (Traubibel oder Gesangbuch)

  • Abkündigungen

  • Gottesdienstopfer:
    in der Regel für Projekte, die unsere Matthäusgemeinde unterstützt – Sie können es auswählen

  • Lied
    Das Lied können Sie selber bestimmen. Vorschläge hier!

  • Segen und dreifaches Amen

  • Orgelnachspiel und Auszug